Sie sind hier: Startseite » Veranstaltungen

2024 Lessing-Akzente

Montag, 22. Januar 2024

19 Uhr, Röhrmeisterhaus des Lessing-Museums

Vortrag von Dr. Hannes Kerber
„Nathan am Broadway. Erwin Piscators Inszenierung von Nathan der Weise im New York der 1940er Jahre“

Eintritt: 5 € (ermäßigt: 3 €)

Die Aufführung der Nathan-Inszenierung nach einer Übersetzung und Bearbeitung durch Ferdinand Bruckner war ein Dank an das Exilland USA und ein Zeichen, dass es ein anderes Deutschland gibt, ein Deutschland gegen die Nazidiktatur.

Donnerstag, 8. Februar 2024

19 Uhr, Galerie im Sakralmuseum

Vernissage - Holy Altar – DADA Altar
Altäre von Petra Lorenz

Eintritt frei

Die MailArt-Kunst des DADA-Zentrums kommt zu Besuch ins Sakralmuseum! Gezeigt werden kleinformatige Klapp-Altäre, die von internationalen Künstlerinnen und Künstlern gemeinsam in Collagetechnik geschaffen wurden.

Freitag, 9. Februar 2024

14 Uhr, Malzhauskeller

Preisverleihung zum Schüler-Schreibwettbewerb 2023/24

Eintritt frei

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des diesjährigen Wettbewerbs haben sich wieder schreibend mit ihrer Welt auseinandergesetzt. Sich etwas von der Seele zu schreiben, ist nicht die schlechteste Art und Weise mit ihren Katastrophen und Problemen sowie ihren Freuden umzugehen. Entstanden sind fantasievolle, zornige, wunderbare, komische, ironische, bewegende, aufrüttelnde, traurige und verrückte Texte.

Dienstag, 13. Februar 2024

18 Uhr, Lessing-Museum

Rätselhafte Taschenlampenführung durchs Lessing-Museum

Eine Veranstaltung für Kinder mit dem Museumspädagogen Johannes Pilz

Normalerweise wird das Lessing-Museum am Abend sicher verschlossen. Doch am 13. Februar öffnen sich die Pforten um 18 Uhr noch einmal, nur ohne Licht! Mit Taschenlampen bewaffnet wird das Museum im wahrsten Sinne des Wortes in neuem Licht erscheinen. KniffligeRätsel gilt es zu lösen und einige Überraschungen zu entdecken.
Die Führung ist geeignet für Kinder ab 6 Jahren. Bitte eine eigene Taschenlampe mitbringen!

Eintritt 2,- € pro Kind, Begleitung frei.
Die Plätze sind begrenzt, um Voranmeldung wird gebeten.

Donnerstag, 15. Februar 2024

19 Uhr, Stadttheater Kamenz

Buchpräsentation von Jan Philipp Reemtsma
Christoph Martin Wieland. Die Erfindung der modernen deutschen Literatur

Eintritt: 7 € (ermäßigt: 5 €)

Prof. Dr. Reemtsma stellt seine vielbeachtete Biografie von Lessings Zeitgenossen Wieland in Kamenz vor. Sie erhielt u. a. den Bayerischen Buchpreis 2023.
Mit Christoph Martin Wieland beginnt die moderne deutsche Literatur. Er eröffnet sie nicht nur selbst mit seinen Werken, sondern er ist auch der „Erfinder“ dessen, was wir heute die „Weimarer Klassik“ nennen. Mit dieser Biografie befreit Jan Philipp Reemtsma Wieland endlichaus dem langen Schatten, in den ihn Goethe und Schiller gestellt haben. Sein „Wieland“ist aufregend und fulminant, ein germanistischer Glücksfall, denn er gibt uns einen Klassiker zurück, ohne den die Verwandlung der deutschen Literatur in eine vor und eine nach Weimargar nicht angemessen verstanden werden kann.
Jan Philipp Reemtsma, geb. 26.11.1952, Prof. Dr. phil., Gründer und Vorstand der Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur und der Arno Schmidt Stiftung, Gründer und bis März 2015 Leiter des Hamburger Instituts für Sozialforschung.
Arbeitsschwerpunkte: Literatur des 18. und 20. Jahrhunderts, Zivilisationstheorie, Geschichte der menschlichen Destruktivität.

Samstag, 17. Februar 2024

19 Uhr, Stadttheater Kamenz

Puppentheater mit Musik
Bridge Markland: Nathan in the box

Eintritt: 10 € (ermäßigt: 5 €)

Zu erleben ist ein virtuoses Spiel mit dem klassischen Lessing-Text und popmusikalischen Zitaten. Eine rasante Performance mit Puppentheater und Playback von und mit Brigde Markland. Erleben Sie die äußerst sehenswerte Aufführung, die dem Geist der lessingschen Dichtung treu bleibt.

Mittwoch, 21. Februar 2024

19 Uhr, Malzhaus

Aus- und vorgestellt
Kaiser Karl VI. – eine lebensgroße Porträtgrafik

Eintritt: 5 € (ermäßigt: 3 €)

Das Kunstwerk von Georg Philipp Rugendas (1666-1742) wurde aufwändig restauriert und hat sein kurzem seinen festen Platz in der Ausstellung der Stadtgeschichte im Malzhaus.

Montag, 26. Februar 2024

19 Uhr, Röhrmeisterhaus

Lesung von Renatus Deckert
Lessings Katze

Eintritt: 5 € (ermäßigt: 3 €)

Der Träger des Förderpreises zum Lessing-Preis des Freistaates Sachsen 2011 liest „Lessings Katze" und andere Erzählungen und stellt seinen noch unveröffentlichten Roman „Das Japanische Palais" vor.

Mittwoch, 28. Februar 2024

19 Uhr, Röhrmeisterhaus

Vortrag von Prof. Dr. Wolfgang Bunzel
„Die Loreley – Stationen einer Kunstfigur“

Eintritt: 5 € (ermäßigt: 3 €)

Clemens Brentano erzählte 1801 in seinem Roman „Godwi“ das Kunstmärchen von der Lore Lay in Balladenform. Die Protagonistin ist eine schöne Zauberin oder Nixe, die auf dem Felsen sitzt und Männern das Verderben bringt. Brentanos Erfindung wurde sofort stark rezipiert, so dass sie schon vor der Mitte des 19. Jahrhunderts als Volkssage galt, als „Märchen aus alten Zeiten“ wie es in Heinrich Heines Gedicht Die Lore-Ley heißt.

Montag, 4. März 2024

19 Uhr, Ratssaal

Lesung und Gespräch
Angela Steidele: Aufklärung

Eintritt: 7 € (ermäßigt: 5 €)

Das Buch taucht ein in die Atmosphäre Leipzigs im 18. Jahrhundert. Entstanden ist ein gewitztes Porträt der Aufklärung aus Frauensicht, erzählt aus der Perspektive von Bachs Tochter Dorothea.

Mittwoch, 20. März 2024

19 Uhr, Röhrmeisterhaus

Vortrag von Prof. Ina Ulrike Paul
„Lessing und die Enzyklopädien der Aufklärung“

Eintritt: 5,00€ (ermäßigt: 3,00€)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren